Vor 15 Jahren: Die Rückkehr des Autors

Vor 15 Jahren: Die Rückkehr des Autors

Am Silvesterabend des Jahres 2002 habe ich in Italien, wo ich damals noch lebte, auf der Terrasse meines Hauses gestanden und gedacht: Ab Morgen, ab dem 1.1.2003, ändert sich dein Leben. Morgen beginnst du einen Roman zu schreiben, morgen ist der Tag deiner Rückkehr als Autor.

Ich hatte als Autor nie ganz aufgehört, aber seit Mitte der 80er-Jahre, seit meiner Auswanderung nach Italien, war er zugunsten von Übersetzungen in den Hintergrund gewichen. Damit sollte Schluss sein. Ab dem 1. Januar 2003 wollte ich hauptsächlich eigene Romane schreiben und weniger übersetzen. Der neue Roman, der ab dem 1.1.2003 entstehen sollte, war natürlich gut vorbereitet, und so schrieb ich am 1. Januar die ersten Seiten von »Diamant«, eines Kantaki-Romans, der zu einem großen Erfolg werden sollte und dem in den nächsten Jahren, bis 2008, fünf weitere Kantaki-Romane folgten, die ursprünglich bei Heyne herauskamen und gerade bei Piper neu erschienen sind.

In den folgenden Jahren wurden die Übersetzungen weniger, der Schwerpunkt verlagerte sich immer mehr zum eigenen Schreiben. Heute übersetze ich kaum noch, was ich ein kleines bisschen bedauere, denn als Übersetzer bekommt man tiefe Einblicke in die Werke anderer Autoren, und man kann immer, immer etwas dazulernen.

15 Jahr sind seit den ersten Zeilen von »Diamant« vergangen. Wenn ich heute zurückblicke, freue ich mich über den zurückgelegten Weg, der manchmal recht steinig war. Und ich frage mich, was wohl die nächsten 15 Jahre bringen werden …

Euch/Ihnen allen wünsche ich ein in jeder Hinsicht gutes neues Jahr 2018!

 

5 thoughts on “Vor 15 Jahren: Die Rückkehr des Autors

  1. Der 1. Januar 2003 war sicherlich für alle SiFi Liebhaber ein denkwürdiger Tag.
    Nach einem solch imposanten Kantaki/Grakenepos ist die damalige Entscheidung
    sicherlich als absolut richtig einzustufen.
    Die Zukunft wird für Autor und Leser bestimmt nicht langweilig.
    Auch Dir ein gutes und vor allem ideenreiches 2018

    1. Ja, die literarische Reise, die ich am 1.1.2003 wiederaufgenommen habe, geht weiter. Dieses Jahr sieht so aus: In zwei Monaten, am 1.3.2018, erscheint „Die Tiefe der Zeit“ bei Piper, und im Herbst kommt der nächste große Thriller in der Belletristik-Reihe von Piper, „Ewiges Leben“. Außerdem erscheinen noch einmal, diesmal als Taschenbuch: „Das Artefakt“ bei Heyne (14.5.2018) und „Das Schiff“ bei Piper (1.6.2018, mit einer bisher unveröffentlichten Story aus der Welt von „Das Schiff“). An Lesefutter von mir mangelt es also nicht … 🙂

  2. Hallo Herr Brandhorst,-
    ein gesundes und innovatives 2018!!!
    Und 🙂 weiter so…ich brauche Lesefutter!
    Mit Zukunftlichem Gruß
    Paul-Werner Heinrichs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.