Meine nächsten Projekte

DIE NÄCHSTEN PROJEKTE

Ich bin in letzter Zeit oft gefragt worden, wie es nach Das Erwachen weitergeht, ob ich die Science Fiction zu verlassen gedenke und vorhabe, nur noch Thriller und Gegenwartsromane zu schreiben. Die Antwort lautet: Nein, ich bleibe der SF erhalten, und ja, ich werde auch andere Romane schreiben, die der Gegenwart viel näher sind. Wie sehen meine nächsten Projekte aus? Zwei Romane sind bereits fertig. Der erste, ein Science-Fiction-Roman, erscheint am 1. März 2018 mit dem Titel Die Tiefe der Zeit. Der andere ist ein … Psychothriller, so würde ich ihn nennen, wenn ich gezwungen wäre, ihm ein Etikett zu geben. Er heißt »Schutzengel« und erscheint im Frühjahr 2019 in Pipers Belletristik-Reihe. Abgesehen von diesen beiden fertigen Romanen habe ich vier Verträge bei Piper, die es zu erfüllen gilt. Drei von ihnen betreffen SF-Romane und der vierte einen weiteren großen Thriller mit dem Titel »Ewiges Leben«, vorgesehen für Herbst 2018 in der Belletristik-Reihe von Piper. Die drei neuen SF-Romane (Einzelromane, keine Trilogie) erscheinen voraussichtlich 2019 und 2020, und nein, ich weiß noch nicht, worum es ihnen gehen wird, denn derzeit bin ich ganz auf die Arbeit an »Ewiges Leben« konzentriert und beschäftige mich mit der neuen Gentechnik CRISPR/Cas9 und virtueller Realität. – Das sind, im kurzen Überblick, meine nächsten zweieinhalb bis drei Arbeitsjahre. Science Fiction und Thriller, eine gute Mischung.

 

Teilen

7 thoughts on “Meine nächsten Projekte

  1. Ich habe den Eindruck, die Geschichte von ‚Das Erwachen‘ ist noch nicht zu Ende erzählt. Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen, besonders die Gedanken zu ‚Gott‘ und ‚Schöpfer‘.
    Schön wäre es, die Geschichte der von Goliath ‚enteierten‘ Menschen in 100 oder 200 Jahren weitererzählt zu bekommen.

  2. ich habe auch hierher geschaut, um über eine Fortsetzung von ERWACHEN zu erfahren : Menschen wehren sich gegen Bevormundung, auch wenn es das beste für die Menschheit wäre – wäre spannend für Teil 2. und Teil 3 eine symbiotische Lösung …
    ich freue mich schon 😉

    1. Ja, eine Fortsetzung von „Das Erwachen“ wäre natürlich möglich, und die beiden genannten Beispiele wären durchaus denkbar. In gewisser Weise gibt es bereits eine Fortsetzung. Mein Roman „Das Schiff“ schildert die Erde sechstausend Jahre in der Zukunft, beherrscht vom „Cluster“, einem Verbund intelligenter Maschinen … 🙂

  3. Das klingt zumindest für mich sehr gut wie auch vielversprechend, obgleich ich aus der Erfahrung heraus weiß das ich bei den Werken von Andreas Brandhorst bisher nicht enttäuscht wurde was auch sehr schön ist. Denn ich habe bisher nur ein paar Schriftsteller gefunden dir mir auch langfristig gefallen. Unter anderem eben „Peter F. Hamilton“ sowie „John Scalzi“ sind in diesem Bunde.

    Was mich jedoch etwas irritiert an der Auflistung bezüglich jener kommenden Veröffentlichungen ist, wieso diese 2 Bücher in solch großem Abstand von 1 Jahr zueinander veröffentlicht werden sollen. Ist das weil der Verlag anderen Büchern in seinem Sortiment nicht das Publikum streitig machen will dadurch oder weil der Verlag da so Lust und Laune zu hatte oder weil das im Vertrag so festgelegt wurde vorher?

    1. Normalerweise wäre „Schutzengel“ im Herbst 2018 erschienen, aber „Ewiges Leben“ wurde wegen größerer Aktualität (Gentechnik und virtuelle Realität) vorgezogen. Deshalb erscheint der bereits fertige Roman erst im Frühjahr 2019. So was passiert manchmal. 🙂

      1. Bezüglich der „größeren Aktualität“ verstehe ich voll und ganz!

        Anbei muss ich auch an dieser Stelle dazu sagen das ich „Das Erwachen“ als quasi Gegenwarts-Geschichte sehr gelungen finde, wenn auch gleich noch immer etwas ungewohnt von Ihnen als Schriftsteller den ich bisher nur mit Science-Fiction gedanklich in Verbindung brachte. Dennoch finde ich ihrer Aussage schön, das sie der Science-Fiction als größte Bühne für einen Schriftsteller weiterhin treu bleiben werden. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.