DAS ERWACHEN als Taschenbuch

DAS ERWACHEN jetzt als Taschenbuch

Mein Thriller über Künstliche Intelligenz »Das Erwachen«, im Oktober 2017 als Paperback bei Piper erschienen, schaffte es auf die SPIEGEL-Bestsellerliste und ist ab dem 2. November 2018 auch als Taschenbuch erhältlich: https://www.piper.de/buecher/das-erwachen-isbn-978-3-492-31387-2. Der Roman hat nichts von seiner Aktualität verloren, ganz im Gegenteil. Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Medien nicht von weiteren atemberaubenden Fortschritten bei der KI-Forschung berichten, und gleichzeitig mehren sich die Stimmen, die vor Künstlicher Intelligenz warnen. Was passiert mit unserer Welt, wenn Künstliche Intelligenz zu echter Maschinenintelligenz wird, uns weit überlegen? Was wird aus dem Menschen, wenn er nicht mehr die dominante intelligente Spezies auf dem Planeten Erde ist? DAS ERWACHEN gibt Antwort auf diese Fragen.

Elon Musk von Tesla und SpaceX hält Künstliche Intelligenz für gefährlicher als Atomwaffen: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Viel-gefaehrlicher-als-Atomwaffen-Elon-Musk-erneuert-seine-Warnung-vor-KI-3990782.html

Was würde geschehen, wenn Künstliche Intelligenz benutzt wird, um Menschen zu töten? Hier ein warnender Blick in eine viel zu nahe Zukunft, die vielleicht gerade Gegenwart wird:

 
ET 02.11.2018, ISBN: 978-3-492-31387-2, Taschenbuch, ca. 700 Seiten, Verlag: Piper

Das Erwachen bei Amazon kaufen

Das Erwachen lokal kaufen

Teilen

3 thoughts on “DAS ERWACHEN als Taschenbuch

  1. Hello Andreas,

    beim Lesen der letzten 2 Kapitel habe ich nebenbei der Musik https://stellardrone.bandcamp.com/album/light-years gefröhnt. Für mich war eine rein akustisch und mental ein Erlebnis in die Welt im Buch das Erwachen einzutauchen. Ich möchte nicht objektiv sondern sehr gern subjektiv ein Urteil dazu fällen.
    Jedes Buch liest sich am Anfang schwer, vor allem wenn man von einem Titel oder dem Hardcover der Rückseite etwas abgewonnen hat, das anfänglich nicht erfüllt wird. Die Ausdauer, Dinge vor dem inneren Auge in Bilder zu verwandeln, darin liegt die Kunst eines wahren Autors. Die Schrift ist das Mittel die geistig gesehenen Bilder für alle anschaulich zu gestalten, was Ihnen in dem Buch fantastisch gelungen ist. Ich könnte Manfred zu den Stimmen zählen, die im Buch innerlich riefen, was wird nun aus uns ? – aber da bin ich anders gestrickt.
    Warum darf ein Autor nicht auch mal andere Wege beschreiten ? Ich wünsche mir weiterhin solch gelungene Bilder im Geiste anschauen zu können, um dem Teil der Zeit und Arbeit zu huldigen mit dem Kauf eines Exemplars. Auch im Zeitalter der E-Book Reader mag ich mir etwas in ein Regal stellen und mit Stolz sagen können, es war nicht nur die x Euro wert, sondern ein Erlebnis und eine Reise in eine Welt, die man so nicht erlebt hätte.
    Im übrigen ist es mit Filmen nicht anders und mit der Musik. Die Menschen schätzen diese Dinge viel zu wenig, als es ihnen möglich sein sollte.
    Vielleicht ist es das was uns Menschen auszeichnet, uns Dinge vorzustellen, egal ob wir wissen wie sie beschaffen sein sollten, was sicher die Neugier in uns wiederspiegelt. Ich würde mir persönlich schon heute genau diese Welt wünschen, die im Buch am Ende übrig bleibt. Die MI selbst hat erkannt, allein sein ist nicht das was sie wirklich will, welchen Nutzen hätte Sie davon allein auf der Suche im All zu suchen bis sie fündig wird.
    Ich freue mich auf mehr!

  2. Lieber Manfred,
    schade, dass Ihnen der Roman nicht gefallen hat. Science Fiction wird es weiterhin von mir geben, im Juni 2019 „Eklipse“ und im nächsten Jahr „Das Netz der Sterne“ (der Roman, an dem ich derzeit arbeite). Aber ich werde außerdem auch Thriller schreiben: Im Oktober 2019 erscheint „Das Flüstern“, ein Roman über einen autistischen Jungen, und in Planung ist ein weiterer Roman über Künstliche Intelligenz – ich gebe also nicht auf. 🙂

  3. Hallo Herr Brandhorst,
    ich habe die Tage Ihren Roman „Erwachen“ gelesen.
    Bin so enttäuscht, daß ich Ihnen diese Zeilen schreibe. Bitte keine Thriller mehr. Kein rechter Spannungsbogen und zu wenig über die KI selbst als den eigentlichen Protagonisten. Außerdem ärgere ich mich so schon genug über die politisch korrekten Stereotypen: Der böse Putin, der Schlächter Assad und der immer wieder beschworene menschengemachte Klimawandel. Sie wissen es doch besser.
    Als SciFi-Autor sind Sie für mich ein Gott. Bitte bleiben Sie dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.