Apropos Klimawandel

Apropos KLIMAWANDEL

Es soll sie immer noch geben: Menschen, die den Klimawandel abstreiten oder ihn, falls es ihn denn doch gibt (wie sie manchmal einräumen), für nicht menschengemacht halten. Sie wollen, aus welchen Gründen auch immer, nicht an ihn »glauben«. Aber Wissenschaft ist keine Meinung, sie präsentiert uns Fakten, ob wir an sie glauben oder nicht. Allen Hardcore-Leugnern und Das-ist-alles-Unsinn-Anhängern sei folgendes Video empfohlen, in dem Harald Lesch einen Vortrag hält über »Klimawandel, die Auswirkungen – von der Eiszeit zur Heißzeit«:

Teilen

4 thoughts on “Apropos Klimawandel

  1. Hallo Herr Brandhorst,
    mit wachsendem Unverständnis verfolge ich, wie an der Klimaerwärmung und der Umweltverschmutzung schlau herumgeredet wird. Ein kluges Argument jagt das andere, ohne wirklich greifbare Ergebnisse zu liefern. Klug reden können viele, die dieser oder jener Meinung sind. Es müssen Taten folgen, besonders bei der Umweltverschmutzung und dem illegalen Fischfang.
    Es wird immer noch fleißig Plastik produziert für Gegenstände, die niemand wirklich braucht. Die Menge der Container alleine im Hamburger Hafen ist erschreckend. Wann hört das endlich auf?
    Ich unterstütze mit Spenden die Aktionen von z.B. Sea Shepherd, die wenigstens den Mut dazu haben, mit Taten gegen die Illegale Fischerei vorzugehen. Millionen Tiere gehen alleine als unerwünschter Beifang zugrunde.
    Ich schäme mich dieser dummen Ignoranz des Menschen.
    Wir haben einen wunderschönen Planeten, der alles bietet, was wir zum Leben benötigen. Ich möchte nicht wissen, wie es auf unserer Welt aussieht, wenn wir einmal die 10 Milliarden erreicht haben. Gott steh uns bei!

    Übrigens glaube ich nicht, daß Maschinen mit KI eines Tages unsere Welt regieren werden. Der Mensch ist viel zu gerissen und verwegen, um sich das gefallen zu lassen. Eher glaube ich, daß der Mensch versuchen wird an seiner eigenen Evolution herumzumanipulieren (siehe die Ausführungen von Stephen Hawking). Die Folgen daraus sind unberechenbar.

    Viele Grüße
    Benjamin Boll

    1. Lieber Herr Boll,
      die Unvernunft des Menschen ist grenzenlos – das zeigt sich gerade jetzt in der Coronakrise und an den zahlreichen Verschwörungstheorien, eine verrückter als die andere. Diese Unvernunft (von rücksichtsloser Profitgier ganz zu schweigen) ist auch der Grund für die bevorstehende Klimakatastrophe. Und vielleicht macht sie auch bei Künstlicher Intelligenz nicht Halt – ich bin da nicht ganz so optimistisch wie Sie.
      Beste Grüße
      Andreas Brandhorst

  2. Guten Tag Herr Brandhorst,
    der Klimawandel wird doch nicht geleugnet, aber der „Klimawandel“ hat doch schon vor weit über 12.000 Jahren begonnen, Ende Pleistozän, Beginn Holozän. Somit befinden wir uns jetzt in einer Warmzeit. Der „Wandel“ hat also schon stattgefunden.
    Ihnen ist sicher das Atlantikum (eine Klimaphase vor 8.000 Jahren ein Begriff? So viel ich weiß, lag damals die Baumgrenze 500 km weiter nördlich. Die Neemwarmzeit? Da herrschte hier in Europa ein tropisches Klima. Die letzen 20.000 Jahre ist der Meeresspiegel um 140 Meter gestiegen. Die Klimaschwankungen in den ca. letzten 2 Millionen Jahren waren ja außergewöhnlich: Eiszeit – Warmzeit im Wechsel. Zuvor hatten wir ja mehrere hundert Milionen Jahre Warmzeiten – dann wäre das ja der Normalzustand. Aber genug: für einen leicht verständlichen Überblick, der sowohl Klima als auch Erdzeitalter behandelt
    https://www.steinzeitung.ch/klima/
    https://www.steinzeitung.ch/erdzeitalter/
    Also zusammenfassend: Der Klimawandel hat stattgefunden. Die jetzige Beschleunigung der Klimaerwärmung ist nur zum Teil von Menschen gemacht. Der Klimaerwärmung ist hoffentlich irrevesibel – die Alternative wäre eine Eiszeit (wollen Sie unter einem 900m hohen Eisschild ihre Bücher schreiben?).
    Die Frage ist doch jetzt – wie gehen die Menschen mit der fortlaufenden Klimaerwärmung um? Das erfordert doch eine Zusammenarbeit über Kontinente hinweg. Oder es gibt Verteilungskämpfe. Laut meines Wissenstandes liegen noch 60m Meeresspiegelerhöhung auf Eis in den Polkappen. Das wird schmelzen – außer es kommt eine Eiszeit. Das wird die Herausforderung sein. Zurückdrehen lässt sich das nicht.
    Übrigens – wie Sie ja sicher auch wissen – als vor 2 Millionen Jahren eine große Eiszeit auftrat, bildeten sich in Afrika Teile des Dschungels in Savannen um. Damit war dann eine Primatenart gezwungen, von den Bäumen herunter zu klettern und in den Savannen aufrecht laufen zu lernen.
    Und vor ca. 10.000 – 8.000 Jahren vor Chr. zu Beginn der jetzigen Warmzeit (nach dem Klimawandel) konnte das Agrarpaket im fruchtbaren Halbmond entwickelt werden.
    Klimaerwärmung hat somit keinesfalls nur negative Seiten (Blütezeit röm. Reich etc.)
    Das Problem sehe ich eher darin, dass die Menschen den status quo unbedingt erhalten wollen. Aber das geht nicht. Panta rhei – alles fließt (Heraklit 520 -460 vor Chr.)
    Mit freundlichen Grüßen
    Udo Maier
    P.S. wobei ich auch für ein striktes Dieselverbot bei PKWs bin – aus Gründen der Luftreinhaltung.

    1. Lieber Herr Maier,

      es geht hier nicht um irgendeinen Klimawandel, sondern um den von Menschen gemachten, um den anthropogenen Klimawandel, der mit der industriellen Revolution begonnen hat. Natürlich hat sich das Klima der Erde immer wieder verändert, das wissen wir alle, man lernt es schon in der Schule, und ja, wir leben in einer Warmzeit, auch das ist allgemein bekannt. Aber diese Warmzeit verwandelt sich in eine Heißzeit, für die wir Menschen verantwortlich sind und die zu einer globalen Katastrophe führen könnte, wenn wir nicht die Zeichen der Zeit erkennen und handeln. Das Video von Harald Leschs Vortrag gibt auf leicht verständliche Art Auskunft darüber.

      Wenn ich von „Klimawandelleugnern“ spreche, dann meine ich Leute, die behaupten, der derzeit stattfindende Klimawandel sei nicht oder nur sehr bedingt von Menschen verursacht. Solche Leugner gibt es reichlich, ich staune immer wieder darüber, denn es werden Fakten abgestritten. Ebenso gut könnte man behaupten, die Erde sei flach oder die Mondlandung habe nie stattgefunden. Und ja, es gibt Menschen, die selbst so etwas glauben. Der menschlichen Irrationalität sind offenbar keine Grenzen gesetzt, leider.

      Beste Grüße
      Andreas Brandhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.