Wie man schreibt … (3)

Ein kleiner Ratgeber für das Schreiben, 3. Teil

Das Thema

Vielleicht haben Sie inzwischen entschieden, was Sie sein wollen, sorgfältiger Planer oder Bauchgefühl-Schreiber (siehe den 2. Teil meiner Rubrik »Wie man schreibt …«), aber bevor Sie mit der Planung oder dem Schreiben beginnen, sollten Sie sich fragen: Schreibe ich, was mir gefällt, was ich selbst gern lesen würde, oder schreibe ich etwas, von dem ich glaube, dass es derzeit gute Verkaufschancen auf dem Markt hat?

Es gibt Autoren, die dem Erfolg hinterherlaufen (manche erreichen ihn, viele nicht) und solche, die von ihm eingeholt werden, irgendwann, vielleicht, wenn sie Glück und genug Ausdauer haben. Wer allein nach dem Trend schaut, schreibt nur selten, vielleicht sogar nie, was er wirklich schreiben möchte – er riskiert sogar, gegen die innere Autorenstimme zu schreiben, was der Leser früher oder später merkt. Wer hingegen Trends völlig unbeachtet lässt und allein sein Autorenego pflegt, läuft Gefahr, dass schon der erste Roman ein Flop wird, und dann dürfte es sehr schwer sein, einen Verlag für die nächsten Romane zu finden. Ich empfehle einen gesunden Mittelweg. Richten Sie sich nicht zu sehr nach literarischen Moden, denn die halten oft nicht lange an und sind vielleicht schon vorbei, wenn Sie mit Ihrem Roman, der genau dieser Mode entspricht, fertig sind. Aber lassen Sie die Entwicklungen auf dem literarischen Markt auch nicht völlig unbeachtet – wenn Sie Ihr fertiges Buch verkaufen möchten, sollte es darin nicht um etwas gehen, das niemanden interessiert.

Bestsellerlisten sind nur bedingt ein Maßstab. Sie vermitteln einen Eindruck davon, wer gerade womit viel Erfolg hat, was nicht unbedingt bedeutet, dass Sie mit einem solchen Thema ebenfalls viel Erfolg hätten. Wichtiger als die Bestsellerlisten sind die Programme der Verlage. Sie möchten einen Krimi schreiben? Dann sollten Sie sich einen Verlag suchen, der Krimis bringt und im Idealfall solche Krimis anbietet, wie Sie einen schreiben möchten. Wenden Sie sich mit Ihrem Krimi nicht an einen Liebesromanverlag, nur weil der zufälligerweise in der Nähe ist und weil Sie gehört haben, dass dort ein alter Schulfreund als Lektor arbeitet – ein solcher Verlag hätte in seinem Programm einfach keinen Platz für Ihren Roman, selbst wenn der alte Schulfreund von Ihrem Werk begeistert wäre.

Noch ein wichtiger Hinweis, bevor Sie loslegen. Ganz gleich, was Sie schreiben möchten, einen Krimi oder Thriller, einen fantastischen Roman (Fantasy, Science Fiction) oder eine Liebesgeschichte: Sie sollten sich, und das ist von entscheidender Bedeutung, in dem Genre auskennen. Sie haben Dutzende oder gar Hunderte von entsprechenden Büchern gelesen? Wunderbar, dann kann’s losgehen; dann wissen Sie, über welche Themen bereits viel geschrieben wurde und welche Klischees es zu vermeiden gilt. Aber: Sie wollten schon immer mal einen »Zukunftsroman« schreiben, weil Sie Außerirdische so toll finden, haben ansonsten mit SF aber nicht viel am Hut? In dem Fall rate ich Ihnen dringend, ein anderes Genre zu wählen. Mit absoluter Gewissheit würden Sie etwas schreiben, dass es in dieser oder ähnlicher Form schon tausendmal gegeben hat.

Also: Erst viel, wirklich viel lesen, dann schreiben.

Fortsetzung folgt

Teilen

One thought on “Wie man schreibt … (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.